Aktuelle Information zum Coronavirus

Aufgrund der zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie als erforderlich erachteten Maßnahmen finden auch im Centro bis auf weiteres keine Veranstaltungen statt.

Centro Sociale for ever

Am 31.12.2019 ist unser Mietvertrag ausgelaufen. Unser Haus in der Sternstr. 2 gehört der Stadt Hamburg und wird von der SteG verwaltet. Wir stehen in Verhandlungen und wollen einen neuen Vertrag mit besseren Konditionen.

Wir, die Ehrenamtlichen des Centro, müssen Monat für Monat Zeit und Energie aufwenden, um die Miete zusammen zu bringen, und das fehlt dann für unser soziales, politisches und kulturelles Engagement. Wir müssen für unsere Arbeit zahlen – und diesen absurden Zustand wollen wir nicht länger akzeptieren.

Die Genossenschaft St. Pauli Nord und rundum, die das Centro trägt, wünscht sich für die weitere Arbeit:

  • mehr Sicherheit durch einen langfristigen Vertrag von mindestens 30 Jahren
  • mehr Verfügungshoheit über die Räume
  • eine deutlich niedrigere finanzielle Belastung

Wir waren im Begriff, eine Kampagne zu starten, um unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen, die liegt jetzt aber durch den allgemeinen shutdown ein bisschen auf Eis.

Aktuell könnt ihr uns ganz allgemein durch das Weitertragen dieses Themas unterstützen, und konkreter gerne Menschen aus Politik (Bezirk und Bürgerschaft) und Verwaltung (Finanzbehörde, LiG, Stadtentwicklungsbehörde) auf unsere Situation und Forderung aufmerksam machen (nachdrücklich).

Karolonia Spezies: Jugend-Kunst-Festival

08.06.2020 (Montag) 08:00 - 14:00

Kolleg-Vorraum
Kubus
Saal

Hamburger Jugendliche entwerfen mit Künstlerinnen und Künstlern Utopiewesen der Zukunft: Karolonia Spezies ist bundesweit das größte Jugend-Kunstfestival im öffentlichen Stadtraum

Das Karolinenviertel in Sankt Pauli wird zum Schauplatz eines interdisziplinären Utopieprojektes, in dem 800 Hamburger Jugendliche den Stadtteil und die Lebewesen der Zukunft erfinden.
Künstler*innen, Schüler*innen und Partner*innen im Viertel entwickeln Ideen einer eigenen Spezies. Wer lebt wie in Karolonia? Was sind individuelle und kollektive Gesellschaftsformen, die das Miteinander der Zukunft bestimmen? Sind es Robots, Rudel, Schwärme, Chimären, Lichtwesen?
Künstler*innen aus Musik, bildender Kunst, Theater, Tanz, Performance, Installation, Film und digitalen Medien entwickeln mit den jungen Teilnehmer*innen ab Januar 2020 ihre Spezies-Ideen, die sie dann in der Aktionswoche vom 08. bis 12. Juni im Karolinenviertel umsetzen. Es entstehen erfundene, organisierte und inszenierte Lebewesen und Lebensformen, die eine andere Zukunft und eine erweiterte Realität möglich machen.
Mit einem fulminanten Grand Opening am 12.06.2020 in der Marktstraße präsentieren sich die Karolonia Spezies auf den Straßen und inszenieren ihre ganz eigenen Lebens-Arten.