Centro Sociale

workshop zu racial profiling im Café Zum Harten Karter

20.10.2018 (Samstag) 13:00
Saal

*english below*

Das Antirep-Café Zum Harten Kater öffnet wieder ihre Tür für...

 

...Lasst uns über Gewalt und Rassismus bei der Polizei reden!

Workshop & Austausch mit KOP

 

Der Workshop ist offen für alle und findet auf Deutsch statt

Bei Bedarf Übersetzung ins Englische

Außerdem mit dabei: veganes Buffet, Kaffee, Saft & Sekt, Bücherstand, Merchandise

Workshopbeginn pünktlich 14 Uhr

 

Die aktuellen Geschehnisse überschlagen sich – Vergangene Polizeiangriffe, Morde und rassistische Übergriffe geraten fast in Vergessenheit und der Blick in die Zukunft verheißt nichts Gutes. Die bereits beschlossen oder geplanten Änderungen der Polizeigesetze verschiedener Bundesländer sind mehr als beunruhigend. Nicht nur, dass die Polizei mit geheimdienstlichen Befugnissen und breiten Überwachungs-möglichkeiten ausgestattet wird - gleichzeitig leisten die neuen Gesetzen rassistischen Praxen wie massiven Vorschub. Bisherige Erfahrungswerte mit der Polizei lassen vorhersagen, wer von den neuen und erweiterten Befugnissen betroffen sein wird: PoCs, Schwarze Menschen, oder solche mit (vermeintlichem) Migrationshintergrund, prekär Lebende und Obdachlose, Personen, die für "krank" erklärt werden, Sexarbeiter*innen, Menschen, die jenseits der herrschenden Gendernormen leben, linke Aktivist*innen. Angesichts dieses Szenarios stellen sich uns folgende Fragen: Was können wir tun? Wo gibt es Anknüpfungspunkte? Welche Strategien haben sich im Umgang mit Repression und Rassismus bei der Polizei bewährt?

Wir möchten im Rahmen dieses Workshop eine mögliche Organisationsform vorstellen: KOP - Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt. KOP-Gruppen gibt es bereits seit vielen Jahren in den Städten Berlin, Bremen und Kiel. Ihr Ziel ist es, institutionellem Rassismus auf verschiedenen Ebenen entgegenzutreten und damit den rassistischen Normalzustand anzugehen.

(Mehr Infos zu KOP unter: https://www.kop-berlin.de/

Bei dem Workshop wollen wir uns darüber austauschen welche Strategien sich bewährt haben, was wir gegen rassistische Polizeigewalt unternehmen können und wie wir eine gemeinsame politische Praxis entwickeln können Dazu wird es einen Input zu rassistischen Strukturen bei der Polizei, institutionellem Rassismus und psychosozialen Folgen von rassistischer Polizeigewalt sowie verschiedene Übungen zu den Themen geben.

 

The Antirep-Café Zum Harten Kater is opening it´s doors once again for...

...Let´s talk about Violence and Racism at the Police!

Workshop & Exchange with KOP

The workshop is open to everyone and will take place in German

English translation is possible

Also joining us: a vegan Buffet, Coffee, Juice & Bubbly, Book Stand, Merchandise

Beginning punctual 02:00 PM

 

It´s a turmoil in the present day – previous police attacks, murders and racist violence are almost forgotten and the gaze into the future isn´t promising anything good. The already determined or planned changes of the police laws in different states of Germany are more than disturbing. Not only is the police being equipped with secret service powers and an extreme surveillance system – at the same time the new laws are advancing movement on racist practices. Experiences with the police so far allow us to predict who will be targeted by the extended police powers: Black People, PoCs or anyone with (assumed) migrant background, People living precariously and homeless People, Persons who are declared „sick“, sex workers, People living outside of gender norms, left activists. Considering this scenario we are asking ourselves the following questions: What can we do? Which actions can we take? Which points of reference do we have? Which strategies have been established in order to cope with repression and racism regarding the police?

Within the scope of this workshop we would like to present a possible form of organisation: KOP - Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt (Campaign for victims of police violence). KOP-groups have been around for many years: in Berlin, Bremen und Kiel. Their goal is to oppose institutionalized racism on different levels and to fight against everyday racism.

(More information on KOP can be found here: https://www.kop-berlin.de/)

During the workshop we would like to exchange ideas which strategies have proved to be effective, what we can do against police violence and how we could possibly develop a political practice.

There will be an input regarding racist structures within the police force, institutionalised racism, the psychosocial effects of racist police violence and various exercises regarding those issues.

  • So viele waren schon hier (seit Juni 2008) 607167