Centro Sociale

Vortrag und Diskussion zum Thema "Männer im Feminismus"

27.06.2018 (Mittwoch) 19:00
Saal

Seit den Übergriffen in der Silvester Nacht in Köln oder auch seit der #MeToo Debatte wird viel über die mutmaßlichen Täter der Übergriffe und Gewaltakte gesprochen und darüber, was sie verändern müssen. Doch die Debatte über die Rolle des Mannes im Feminismus, der ursprünglich als Streben für die Gleichberechtigung der Geschlechter verstanden wurde, spaltet: Für die einen ist der Mann das Opfer der feministischen Bewegung, das „verfluchte Geschlecht“ (Jessen), die Männlichkeit befindet sich in der Krise. Andere empfinden es als selbstverständlich, als Mann in das Neu-Denken von Geschlechterrollen mit einbezogen zu werden.
Auch wenn der Feminismus von seinem Wortsinn nicht viel mit Männern zu tun hat, wollen wir -ohne Geschlechter-Bashing- darüber sprechen, was Männer zu einer gleichberechtigten Gesellschaft beitragen können und sollen, in der niemand aufgrund des Geschlechts als Täter oder Opfer, als mächtig oder unterdrückt, stigmatisiert wird. Wie können Männer den Feminismus stärken und gleichzeitig auch selber davon profitieren?

  • So viele waren schon hier (seit Juni 2008) 560728