Centro Sociale

Aktiv werden gegen Akelius

17.05.2018 (Donnerstag) 20:00
Saal

17 Euro in Hamm, 21 Euro auf St. Pauli und gar 30 Euro in St. Georg.

Bei Neuvermietungen werden immer wieder solche Rekordpreise pro Quadratmeter verlangt. Der Vermieter: Akelius.

Seit etwa zehn Jahren treibt die börsennotierte Aktiengesellschaft in Hamburg ihr Unwesen. Mehr als 4300 Wohnungen soll das Unternehmen inzwischen besitzen. Es wird exakt so viel investiert, dass die Mietpreisbremse nicht mehr gilt, saniert und anschließend zu Wucherpreisen vermietet. Zufall? Wohl kaum. Seit Jahren ist Akelius ein Paradebeispiel dafür, wie man die Mietpreisbremse umgeht oder einfach ignoriert.

Als Netzwerk Recht auf Stadt sagen wir: Es reicht!

Zusammen mit anderen Mieter_innen und Wohnungssuchenden wollen wir aktiv werden und Akelius in die Suppe spucken.

Du bist auch genervt vom Mietenwahnsinn und Miethaien wie Akelius?

Du willst lustige und kreative Aktionen mitentwickeln, wenn für Akelius die Luft in Hamburg dünner wird?

Wir können uns einiges vorstellen: Straßenfeste, Paraden und Info-Flyer.

Wenn Ihr mitmachen wollt, dann kommt zum zweiten offenen Treffen der AG Akelius aus dem Netzwerk Recht auf Stadt.

  • So viele waren schon hier (seit Juni 2008) 560729