Centro Sociale

Vergegenwärtigung: Ravensbrückerinnen und Prager Frühling

23.04.2018 (Montag) 19:30
Saal

Vergegenwärtigung:

50 Jahre nach der Niederschlagung des „Prager Frühling“ 1968 – Widerstand und Schicksal der tschechoslowakischen Ravensbrückerinnen

 

Am 25.8.1968 baten tschechoslowakische KZ-Häftlinge in einem Brief die anderen Lagergemeinschaften Europas um Solidarität gegen den Einmarsch der Truppen des „Warschauer Paktes“ in die CSSR.


Die Prager Historikerin Pavla Plachá, Doktorandin an der Universität Hradec Králové, stellt ihre Forschung zum Schicksal der tschechoslowaischen Frauen in Ravensbrück, deren Überleben nach 1945 in den Zusammenhang mit der Beteiligung u.a. von Hanka Housková am Versuch einer Erneuerung der realsozialistischen CSSR in den 1960iger Jahre.


Der nach der militärischen Besatzung 1968 erfolgte repressive und existenzielle Druck traf die ehemaligen Häftling besonders. 

 



Veranstaltet von Kurt und Herma Römer Stiftung

  • So viele waren schon hier (seit Juni 2008) 553728