Centro Sociale

Rob Evans: How to deal with snitches

03.07.2017 (Montag) 19:00
Loki-Lounge
Saal

-Anarchistische Veranstaltungswoche "Bücher. Bildung. Barrikaden." vor dem G20-

 

Lesung von Rob Evans, Autor des Buchs “Undercover, die Geschichte der Britischen Geheimpolizei"

 

Rob Evans: Spitzel und Möglichkeiten sie zu enttarnen.

Noch nicht so lange her, da wurden in Hamburg (mal wieder), seit Jahren aktive, verdeckte Ermittler*innen enttarnt. Sie werden auf sicher nicht die letzten sein. Im Laufe der Zeit haben sich die Taktiken, wie mit diesem Problem umzugehen ist, verändert, bzw. verfeinert. Unser Gast am 03.07. ist Rob Evans. Er ist Redakteur des englischen Guardians und hat mit Paul Lewis das Buch “Undercover – die Geschichte der britischen Geheimpolizei“ geschrieben. Er wird im ersten Teil eine Zusammenfassung über den Undercover Skandal im UK geben, insbesondere darüber, welche große Rolle Aktivist*innen bei der Enttarnung der Schnüffler*innen gespielt haben. Im zweiten Teil der Veranstaltung wird es mit ihm eine Diskussion geben – insbesondere über die Tatsache, dass Undercover Bullen auch international grenzüberschreitend bei der Bespitzelung politischer Gruppen aktiv waren, bzw. sind. So schickten deutsche Dienste 2005 gleich fünf Schnüffler*innen zu den G8 Protesten im schottischen Gleneagles um sich in politische Gruppen reinzuwanzen. Siehe:

https://www.theguardian.com/world/2011/feb/20/germany-undercover-police-g8-protests

In Großbritannien begann die Affäre um verdeckte Überwachung in den Jahren 2010/2011. Seitdem hat es eine Reihe Enthüllungen über die Aktivitäten Spitzel*innen gegeben. Die Regierung sah sich gezwungen, einen öffentlichen Untersuchungsausschuss zu bilden, um die verdeckte Unterwanderung politischer Gruppen seit 1968 (!) näher zu beleuchten.

Mehr als 15 verdeckte Ermittler*innen wurden entlarvt. Hier sind nur einige Beispiele:

http://campaignopposingpolicesurveillance.com/2016/09/01/how-many-spycops-have-there-been/

Einer der Hauptgründe für das Auffliegen der Ermittler*innen war die Enttarnung durch die ausspionierten Zielpersonen selbst. Der Spieß wurde umgedreht – eine sehr erfreuliche Umkehrung.

Der Skandal begann, als eine Frau, die eine Beziehung mit dem verdeckten Ermittler Mark Kennedy führte, herausfand, mit wem sie sich seit langer Zeit wirklich das Bett teilte.

Sie erzählte ihre Geschichte hier:

https://www.theguardian.com/uk-news/2015/nov/20/lisa-jones-girlfriend-of-undercover-police-office-mark-kennedy-interview

Neben Kennedy wurden auch einige andere verdeckte Ermittler*innen dank der Nachforschungen ihrer getäuschten Partnerinnen entlarvt.

Als klar wurde, wie viele politische Gruppen unterwandert waren, begannen die Aktivist*innen sich zusammenzusetzen um die Verhaltensmuster der Ermittler*innen zu untersuchen und die Eindringlinge auszumachen. Beispielsweise wurden die Agent*innen für gewöhnlich für vier bis fünf Jahre eingesetzt, es war den Aktivist*innen also möglich zu sehen, wer für einen solchen Zeitraum aktiv gewesen und dann aus der Szene verschwunden war. Die verdeckten Ermittler*innen benutzten für ihre Arbeit zudem die Identitäten toter Kinder (!), so war es möglich, Verdächtige über das Abgleichen von Geburts- und Sterbeurkunden zu checken. Siehe hier: https://www.theguardian.com/uk/2013/feb/03/woman-search-police-spy

Es gibt die Undercover Research Group, ein Netzwerk das solchen Verdachten nachgeht und detaillierte Profile überführter Ermittler veröffentlicht. Sie sprechen hier über ihre Arbeit:

http://undercoverresearch.net/1082-2/

http://undercoverresearch.net/undercover-profiles/

Vor einiger Zeit musste ein ehemaliger Undercover Ermittler von seinem inzwischen ranghohen Posten zurücktreten, nachdem seine Vergangenheit auf diesem Wege enthüllt wurde:

https://www.theguardian.com/uk-news/2017/may/15/cambridgeshire-deputy-police-commissioner-resigns-over-spy-claims-andy-coles

https://www.theguardian.com/uk-news/2017/may/12/cambridgeshire-deputy-police-commissioner-facing-calls-to-resign-over-spy-allegations

http://powerbase.info/index.php/Andy_Davey_%28undercover_alias_of_Andy_Coles%29

Kurioserweise kamen die ersten Hinweise auf seinen Job durch ein Buch seines eigenen Bruders … die weiteren Zusammenhänge deckten die Aktivist*innen auf, die seinerzeit von ihm überwacht wurden.

http://undercoverresearch.net/2017/05/12/finding-andy/

http://undercoverresearch.net/1082-2/

Nach wie vor fast unglaublich auch die internationalen Aktivitäten des oben genannten britischen Spitzels Mark Kennedy u.a. in Deutschland:

https://www.theguardian.com/environment/2011/jan/14/undercover-police-officer-germany-row

https://www.theguardian.com/world/2011/jan/10/mp-germany-mark-kennedy-activists

 

 

Rob Evans: How to deal with snitches

Not so long ago, some undercover investigators, who have been active for years, were unmasked in Hamburg. They weren´t the first ones and they won’t be the last ones for sure. During the years, tactics about how to deal with the problem have changed. Our guest on the 3rd of July is Rob Evans. He is an editor of the british Guardian and has written the book „Undercover-The true story of britain´s secret police.“ In the first part Rob Evans will summarize the affair of undercover cops, stressing the role of activists in the exposure of the undercover investigators. Secondly, there will be a discussion, especially about the fact, that undercover cops have been cooperating internationally. Germany for instance sent 5 gumshoes to the G8 protests in Gleneagles, Scotland, in 2005 to infiltrate political groups.

In the UK, the undercover policing controversy broke open around 2010/2011 and since then there have been a long series of revelations about their activities. The government was forced to set up a public inquiry into the undercover infiltration of political groups since 1968.

More than 15 undercover officers have been exposed. Here’s a list for example:

One of the main reasons they have been exposed is this – they were unmasked by the people who were spied upon. This is a very powerful turning of the tables on agents of the state.

The scandal started, for instance, because a woman who had been deceived into a long-term sexual relationship with an undercover policeman (Mark Kennedy) figured out who he really was.

She told her story here:
https://www.theguardian.com/uk-news/2015/nov/20/lisa-jones-girlfriend-of-undercover-police-office-mark-kennedy-interview

A number of the undercover officers have been exposed because of the detective work of their former girlfriends who had been deceived.

Of course once it became clear that there had been a large number of undercover spies in political groups, activists began to come together to pick out patterns  and see who the infiltrators are. For example the undercover officers were usually deployed for four/five years so it was possible to see which activists had been around for that period of time and then disappeared completely. As an another example, the undercover spies stole the identities of dead children (!), so it has been possible to check the archives of birth and death certificates to see if they have done this – see her: https://www.theguardian.com/uk/2013/feb/03/woman-search-police-spy

There is for example a network called the Undercover Research Group that investigates suspected infiltrators and publishes detailed profiles of them. They talk about their work here:

Just some weeks ago, an undercover officer resigned from a senior police job after his past was revealed.

https://www.theguardian.com/uk-news/2017/may/15/cambridgeshire-deputy-police-commissioner-resigns-over-spy-claims-andy-coles

https://www.theguardian.com/uk-news/2017/may/12/cambridgeshire-deputy-police-commissioner-facing-calls-to-resign-over-spy-allegations

http://powerbase.info/index.php/Andy_Davey_%28undercover_alias_of_Andy_Coles%29

The initial clue was provided – funnily enough – by his brother in a book and then the later clues were uncovered by the activists he had once infiltrated.

Germany sent undercover officers to the UK during the G8 protests

https://www.theguardian.com/world/2011/feb/20/germany-undercover-police-g8-protests

… and of corse Mark Kennedy who went to Germany quite a few times

https://www.theguardian.com/environment/2011/jan/14/undercover-police-officer-germany-row

https://www.theguardian.com/world/2011/jan/10/mp-germany-mark-kennedy-activists

  • So viele waren schon hier (seit Juni 2008) 514750